Zum Inhalt springen

Zeige alle Artikel

Suche

Archiv

2018

  1. 20150405_xl_3642-Strausberg--Der_Rote_Matrose--Roter_Matrose--Hans_Kies--Bronze.JPG

    Wer waren die revolutionären Obleute?

    Keine Revolution ohne betriebliche Organisierung. Eine wichtige Funktion in Rüstungs- und anderen Industriezweigen hatten dabei die revolutionären Obleute inne. Wer waren sie? Felix Broz schaut sich genauer um und untersucht, welche Bedeutung sie in den revolutionären Wirren hatten.

    Von Felix Broz | Veröffentlicht am 16. Dezember 2018 | Eingeordnet in re:think
  2. rh_beitrag.png

    Solidarität verteidigen! Zu den Verbotsdrohungen gegen die Rote Hilfe

    Rechte Kräfte in Politik und Behörden machen gegen die traditionsreiche und strömungsübergreifende Rote Hilfe mobil. Ein Verbotsverfahren schwebt im Raum. Welchen Diffamierungen sich die Rote Hilfe dabei entgegenzustellen hat, beschreibt Henning von Stoltzenberg.

    Von Henning von Stoltzenberg | Veröffentlicht am 14. Dezember 2018 | Eingeordnet in re:port
  3. Macron Degage

    Unterwegs mit den Rebell*innen – Die Bewegung der „Gilets Jaunes“

    Seit 3 Wochen protestieren die „gilets jaunes“ in Frankreich gegen die Regierung Macron. Am Samstag gingen erneut 135.000 Menschen auf die Strasse. Aurélie Dianara darüber, wer die Gelbwesten sind, wie sich die Bewegung entwickelt hat und warum wir als Linke die Bewegung unterstützten sollten.

    Von Aurélie Dianara | Veröffentlicht am 12. Dezember 2018 | Eingeordnet in re:search
  4. Narodowego_Święto_Niepodległości_(27).jpg

    „Nehmt eine Sichel, nehmt einen Hammer und zerstört das rote Gesindel“ - Der „Unabhängigkeitsmarsch“ in Warschau

    Re:volt-Autor Tim Reiche war als Beobachter des diesjährigen Marsches zum polnischen Unabhängigkeitstag am 11.11.18 in Warschau, dem weltweit größten rechten Aufmarsch. Der Artikel reflektiert seine Erlebnisse und Eindrücke und versucht den Tag in gesellschaftspolitische Entwicklungen einzuordnen.

    Von Tim Reiche | Veröffentlicht am 30. November 2018 | Eingeordnet in re:port
  5. _MG_0761.jpg

    Revolution statt Himmelfahrtskommando. Möglichkeiten der Novemberrevolution

    100 Jahre Novemberrevolution! Der Erste Weltkrieg geht zu Ende und die Eliten des Reichs planen eine „Revolution von oben“. Es kommt trotzdem zu einer Revolution von unten. Was waren Potenziale, was verpasste Chance der Revolution? Unser Redakteur Alp Kayserilioğlu mit einem Debattenbeitrag.

    Von Alp Kayserilioğlu | Veröffentlicht am 28. November 2018 | Eingeordnet in re:think
  6. PM Cheung Rigaer94.JPG

    Militarisierung – Eine Frage der Gewohnheit

    Am 15. November 2018 stürmten schwerbewaffnete Polizeieinheiten die Rigaer94 in Berlin. Was der hierbei eingeschlagene Weg der Entpolitisierung und Militarisierung der Polizei mit Staatsfaschisierung zu tun hat, schreibt die Gruppe A in einem Gastbeitrag.

    Von Gruppe A | Veröffentlicht am 27. November 2018 | Eingeordnet in re:claim
  7. banner_nein_zur straffreiheit_des_franquismus.jpg

    “Der Franquismus hat im Staat nach wie vor die Hegemonie”

    Die aktuelle politische Situation in Spanien beeinflusst auch die Auseinandersetzung mit antifaschistischer Gedenkarbeit und Internationalismus im Baskenland. Unser Autor Emil Strauß in einem Gespräch mit Klaus vom Kulturverein „Baskale“ über Widersprüche und Perspektiven.

    Von Emil Strauß | Veröffentlicht am 12. November 2018 | Eingeordnet in re:port
  8. 44584892_693362047701823_9053310487487315968_o(1).jpg

    Die feministische Internationale

    Politische Streiks sind in Deutschland nicht erwünscht – und dabei dringend notwendig. Der Frauen*streik möchte zeigen, wie kraftvoller Widerstand gegen Kapitalismus und Patriarchat auszusehen hat. Derzeit laufen die Mobilisierungen. Ein Gespräch mit zwei Aktivistinnen.

    Von Johanna Bröse | Veröffentlicht am 8. November 2018 | Eingeordnet in re:port
  9. im geplanten sozialen zentrum

    Google Strikes Back

    Was ist da los in Berlin? Das Tech-Unternehmen engagiert sich plötzlich gegen Gentrifizierung und verwandelt den geplanten Campus in Kreuzberg in ein soziales Start-Up-Center. Geisteswandel oder clevere Strategie? Ein schneller Bericht von der Pressekonferenz im Umspannwerk.

    Von John Malamatinas | Veröffentlicht am 24. Oktober 2018 | Eingeordnet in re:claim
  10. Besetzung der Saarbrücker Hauptsparkasse, März 2015

    Von Saarbrücken bis zur Frontlinie. Wie Rojava in deutsche Gerichtssäle gebracht wird

    Roter Teppich für Erdoğan, Repression für Linke: Morgen läuft ein Gerichtsverfahren gegen Genoss*innen, die 2015 die Sparkasse Saarbrücken besetzten, weil diese ein Solikonto für die YPG/J geschlossen hatte. Robert Coppi über deutsch-türkische Waffenbruderschaft und internationale Solidarität.

    Von Robert Coppi | Veröffentlicht am 16. Oktober 2018 | Eingeordnet in re:claim
  11. DKP

    „Wir müssen uns Rassismus und Faschismus entgegenstellen, wo immer er sich zeigt“ - Interview mit Patrik Köbele (DKP)

    Die Rechtsentwicklung der letzten Wochen und Monate zeigt, dass es längst überfällig ist, den Fokus linker Politik zu schärfen. Was bedeutet das z.B. für Stadtteilorganisierung und Arbeitskämpfe? Jan Schwab hat darüber mit dem DKP-Vorsitzenden Patrik Köbele gesprochen.

    Von Jan Schwab | Veröffentlicht am 2. Oktober 2018 | Eingeordnet in re:port
  12. VereinigteLinke

    Antifa, Vereinigte Linke und die innerlinke Opposition in der DDR

    Wie sah innerlinke Opposition in der DDR zur "Wendezeit" aus? Autor Nestor Machwas interviewte den Aktivisten und Journalisten Dietmar Wolf von der Zeitschrift telegraph.

    Von Nestor Machwas | Veröffentlicht am 1. Oktober 2018 | Eingeordnet in re:port
  13. Pavlos Fyssas

    Antifaschistischer Kampf ist nur gegen das System möglich

    Jüngst jährte sich der Mord am Pavlos Fyssas in Athen zum fünften Mal. Nicht zuletzt der Umstand, dass seine faschistischen Mörder frei herumlaufen, macht deutlich, dass unser antifaschistischer Kampf eine neue Intensität erreichen muss. Ein Debattenbeitrag von Yannis Elafros aus Athen.

    Von Yannis Elafros | Veröffentlicht am 28. September 2018 | Eingeordnet in re:claim
  14. Hatice Göz

    Campushexen kann man nicht festnehmen

    Gemeinsam mit Max Zirngast wurde auch Hatice Göz am 11. September festgenommen und sitzt jetzt in U-Haft. Sie ist aktiv bei den Campushexen, einer studentischen feministischen Organisation, und setzt sich gegen Femizide und Gewalt an Frauen ein. Ein Solidaritätsaufruf ihrer Schwestern.

    Von Meral Çınar | Veröffentlicht am 27. September 2018 | Eingeordnet in re:claim
  15. Hikmet Kıvılcımlı liest ein Buch

    Diagnosen eines Doktors – Zur Geschichte einer kommunistischen Tradition in der Türkei

    In der Türkei ist der Vorwurf der Terrorpropaganda zur Beseitigung von Widerständen kein Novum, sondern gehört zu Tradition und Identität des türkischen Staates. Auch marxistische Theoretiker, die schon lange Geschichte sind, werden hierfür instrumentalisiert – etwa „Doktor“ Hikmet Kıvılcımlı.

    Von
    • Nikolaus Brauns
    • Murat Çakır
    | Veröffentlicht am 22. September 2018 | Eingeordnet in re:search
  16. Solidaritätsbotschaft aus Wien #FreeMaxZirngast

    „Ich bin ein Sozialist, ich verteidige universelle Werte“

    Gestern Abend wurde gegen unseren Freund und Genossen Max Zirngast, der Mitglied des re:volt-Kollektivs ist, vom zuständigen Haftrichter in Ankara Untersuchungshaft verhängt. Wir berichten über die Einzelheiten der Vernehmung, die absurden Anschuldigungen und die dahinterstehende politische Willkür.

    Von Redaktion | Veröffentlicht am 21. September 2018 | Eingeordnet in re:claim
  17. TÖP Pressekonferenz in Istanbul, 20. September 2018

    Sozialismus statt Schreibtischszenarien

    Max Zirngast und drei Genoss*innen der sozialistischen TÖP sitzen seit über einer Woche in Haft. Die Vorwürfe gegen sie sind haltlos und abstrus, die Akte immer noch unter Verschluss. Hiermit dokumentieren wir die heutige Presseeerklärung der TÖP zur Sabotage ihrer Parteigründung.

    Von TÖP | Veröffentlicht am 20. September 2018 | Eingeordnet in re:claim

2019

  1. 5540952907_8e2504e1ff_b.jpg

    Sozialer Caudilismo oder neoliberaler Rollback: Quo vadis Nicaragua?

    Als im April diesen Jahres in Nicaragua eine militante Bewegung den Aufstand probte, überschlug sich die internationale Presselandschaft in ihren Abgesängen einer angeblich friedlichen Opposition gegen ein blutrünstiges Regime. Was ist daran dran? re:volt-Redakteur Jan Schwab in einer Analyse.

    Von Jan Schwab | Veröffentlicht am 14. Januar 2019 | Eingeordnet in re:search
  2. diego_rivera_proletarian_unity_canvas_print_9a.jpg

    100 Jahre: Reform oder Revolution?

    Der „Verrat der Sozialdemokratie" angesichts der Burgfriedenspolitik 1914 ist ein geflügeltes Wort in linken Kreisen. Doch wie konnte es soweit kommen? re:volt-Autor Geronimo Marulanda mit einem Abstecher in die Debatten der SPD vor dem I. Weltkrieg.

    Von Geronimo Marulanda | Veröffentlicht am 6. Januar 2019 | Eingeordnet in re:think
  3. seawatch4.1.19.jpg

    Handzahmer Ungehorsam

    Tausende Menschen sterben jährlich auf der Flucht, und Gerettete dürfen nicht ankommen. Seit zwei Wochen ist die Sea Watch 3 auf der Suche nach einem sicheren Hafen. In Neapel und Palermo zeigen Bürgermeister Widerstand. Doch wie wirksam ist ihre Rebellion gegen Italiens Zentralregierung?

    Von Sergio Vittoria | Veröffentlicht am 5. Januar 2019 | Eingeordnet in re:claim