Zum Inhalt springen

Zeige Artikel mit den Schlagworten corona

Suche

Archiv

2020

  1. photo_2020-11-06 19.12.09.jpeg

    Italien im Aufruhr

    Napoli, Rom, Bologna, Firenze – überall in Italien wird gegen den neuen Lockdown protestiert. Aber keineswegs dominieren überall faschistische und „Corona-skeptische“ Positionen. Die Proteste werden getragen vom Prekariat, Mittelklassen und Kleingewerbe mit divergierenden Interessen.

    Von Maurizio Coppola | Veröffentlicht am Nov. 6, 2020 | Eingeordnet in re:search
  2. Coronamythen.jpg

    Drei Mythen über die Corona-Krise. Teil Drei.

    Damit wir bereitwillig „den Gürtel enger schnallen“, suggeriert die Politik in Zeiten der Krise gern, dass wir alle von einer boomenden Wirtschaft profitieren. Dabei beeinträchtigt der Kapitalismus unsere Leben permanent. Soziale Einschnitte dürfen wir uns deshalb nicht bieten lassen.

    Von Mona Lorenz | Veröffentlicht am Nov. 1, 2020 | Eingeordnet in re:think
  3. Cronakrise

    Drei Mythen über die Corona-Krise. Teil Zwei.

    Die Schlussfolgerung, wir befänden uns in einer pandemiebedingten Krise, greift zu kurz. Sie ignoriert die zerstörerischen Kräfte, die der Kapitalismus zwangsläufig entfaltet. Es handelt sich vielmehr um eine Dauerkrise, die sich nicht innerhalb des Systems überwinden lässt.

    Von Mona Lorenz | Veröffentlicht am Oct. 31, 2020 | Eingeordnet in re:think
  4. coronamythen1.jpg

    Drei Mythen über die Corona-Krise. Teil Eins.

    Die Erklärung des Ausnahmezustands durch die Herrschenden in Zeiten der Krise kann einen autoritären Umbau der politischen Ordnung nach sich ziehen. Obwohl auch die Corona-Krise einen potenziellen Anlass dafür bietet, verbleibt er bisher ein Mythos. Mona Lorenz legt dar, warum.

    Von Mona Lorenz | Veröffentlicht am Oct. 30, 2020 | Eingeordnet in re:think
  5. cx2ahhl1plp8.jpeg

    Napoli gegen den Lockdown

    In Italien verschärft sich die gesundheitliche und soziale Krise. Die Regierung droht mit einem neuen Lockdown, doch unterstützende Maßnahmen für Arbeiter*innen sind nicht mehr vorgesehen. In Napoli kam es deshalb am 23. Oktober zu Protesten. Was sagt das über die Situation in Italien aus?

    Von
    • Bethan Bowet-Jones
    • Franceso Pontarelli
    • Giuliano Granato
    • Maurizio Coppola
    | Veröffentlicht am Oct. 28, 2020 | Eingeordnet in re:claim
  6. arti_wess_freiheit.jpg

    Um welche Freiheit geht es eigentlich?

    Warum der Schulterschluss der Rechten mit „der Mitte“ nur konsequent und der Glaube an einen Kapitalismus mit menschlichem Antlitz letztlich die größte Verschwörungserzählung ist.

    Von
    • Andrea Strübe
    • Johanna Bröse
    | Veröffentlicht am Oct. 13, 2020 | Eingeordnet in re:think
  7. ebrum timtim.jpg

    Virus als Katalysator

    Die Corona-Krise in der Türkei wirkt als Katalysator sozialer Antagonismen: autoritäre Konsolidierungsversuche Erdoğans, Militarismus und Chauvinismus einerseits, Krise und Widerstand andererseits. Eine Analyse unseres Redakteurs Alp Kayserilioğlu.

    Von Alp Kayserilioğlu | Veröffentlicht am Sept. 25, 2020 | Eingeordnet in re:search
  8. Bild.jpg

    Mit links gegen die Krise

    Während sich weite Teile der postautonomen Linken im teilweisen Shutdown atomisierten, nutzten revolutionäre Organisationen die Krise für ihre klassenkämpferische Agenda. In der losbrechenden ökonomischen Krise braucht es eine radikale Linke, die auch in Ausnahmezuständen handlungsfähig bleibt.

    Von Hände Weg vom Wedding | Veröffentlicht am Aug. 28, 2020 | Eingeordnet in re:think
  9. 2258387891_e4b61e528b_o.jpg

    Kommunistische Organisation statt Aktionismus

    In der bisherigen Corona-Debatte im re:volt wurde laut Kommunistischer ArbeiterInnen Organisation (KAO) Ungehorsam und Widerstand diskutiert. Das seien falsche Prämissen. Ein Debattenbeitrag für eine strukturelle Analyse und eine langfristig angelegte Strategie im Sinne der kommunistischen Sache.

    Von Kommunistische ArbeiterInnen Organisation (KAO) | Veröffentlicht am June 14, 2020 | Eingeordnet in re:think
  10. berny-steiner-krise-workshop.jpg

    Das Ende der Normalität

    Während in einigen Ländern die erste Welle der Pandemie überstanden scheint, ist der ökonomische Einbruch im vollen Gange. Welche Prognosen gibt es in Bezug auf die wirtschaftlichen Konsequenzen, aber auch auf die sozialen Kämpfe in Folge der Krisenbearbeitung?

    Von Klaus Klamm | Veröffentlicht am June 10, 2020 | Eingeordnet in re:search
  11. Aktionstag-Freiheitsrechte-25.-April-2020-09.jpg

    Wirtschaftskrise? #NichtaufunseremRücken

    Die Coronakrise löst eine globale Wirtschaftskrise aus, welche die arbeitenden Klasse schwer treffen wird. Das Bündnis #NichtaufunseremRücken gibt mit ihrem Positionspapier eine Einschätzung, wie sich die Krise konkreter äußern wird und was schon jetzt die Aufgaben der revolutionären Linken sind.

    Von Bündnis #NichtaufunseremRücken | Veröffentlicht am June 6, 2020 | Eingeordnet in re:claim
  12. planet over profit.jpg

    Bereiten wir uns auf eine widerständige Zeit vor!

    Der Debattenbeitrag plädiert für eine Auseinandersetzung mit dem Ausnahmezustand, welche über eine Diskussion zu alternativen Aktionsformen hinausgeht. Eine fähige Kritik der aktuellen Verhältnisse kann nur in der Praxis mit der Krise entstehen.

    Von Ökologisch Radikal Links (Frankfurt am Main) | Veröffentlicht am May 11, 2020 | Eingeordnet in re:think
  13. fiat-arbeiter.jpg

    Was bedeutet die „Phase 2“ in Italien für die Arbeitswelt?

    Während des Lockdowns in Italien kämpften die Arbeiter*innen um ihre Gesundheit und die Unternehmen darum, möglichst schnell die Produktion wieder hochzufahren. Jetzt wird die Produktion wieder aufgenommen. Über die anstehenden Aufgaben der Linken in dieser Situation.

    Von Giuliano Granato | Veröffentlicht am May 7, 2020 | Eingeordnet in re:search
  14. solidarity corona-jo_broese.jpg

    Risiken und Nebenwirkungen der Corona-Pandemie

    Nationalistische und protektionistische Tendenzen nehmen vielerorts zu. Mit Blick auf die ökonomische Bearbeitung der Krise fragt sich Jens Benicke: Welchen Zuwachs erhält die autoritäre Rechte derzeit – und was bedeuten diese Entwicklungen für den Zusammenhang von Nationalismus, Kapital und Staat?

    Von Jens Benicke | Veröffentlicht am May 5, 2020 | Eingeordnet in re:search
  15. rota 3.jpg

    Wir sind keine Konjunkturpuffer!

    Aus der Quarantäne meldet sich das ROTA-Kollektiv als migrantische Selbstorganisation in der Schweiz und ruft trotz und vor allem aufgrund des Lockdowns dazu auf, an diesem 1. Mai geeint gegen Rassismus und Ausbeutung zu stehen. Eine Analyse und acht Forderungen.

    Von ROTA - Migrantische Selbstorganisation | Veröffentlicht am May 1, 2020 | Eingeordnet in
    • re:claim
    • re:wire
  16. Beitragsbild_WasTun.jpg

    Video-Reihe: Viraler Kapitalismus? Was Tun!

    Die Corona-Pandemie stellt unser Leben auf den Kopf. Sich überschlagende politische Maßnahmen werfen uns im Alltag und auch in unserer politischen Arbeit aus festgefahrenen Bahnen und stellen uns vor viele Fragen.

    Von Redaktion | Veröffentlicht am April 28, 2020 | Eingeordnet in re:wire
  17. markus-spiske-u8dkOSphdl8-unsplash.jpg

    Corona-Clicktivismus schafft keine Klimagerechtigkeit

    Die Corona-Pandemie begünstigt den aktivistischen Rückzug in Online-Medien und Soziale Netzwerke. Das ist politisch aber problematisch, wenn es Handlungs-Alternativen abseits davon unsichtbar macht. Ein Debattenbeitrag aus der Klimabewegung.

    Von
    • Jakobus Mühlstein
    • Merel Smit
    | Veröffentlicht am April 24, 2020 | Eingeordnet in re:think
  18. HamsterKlopapierCorona.JPG

    Krise, Klima, Klopapier

    Wir können die Corona-Krise nur mit Blick auf vorherige Krisenverläufe und die kapitalistische Dynamik der letzten Jahrzehnte verstehen. Den weltweiten solidarischen Kämpfen gegen Profitmaximierung und Ausbeutung fällt deshalb eine wichtige Aufgabe zu: Die Fesseln zu sprengen. Ein Debattenbeitrag.

    Von
    • Christian Hofmann
    • Philip Broistedt
    | Veröffentlicht am April 21, 2020 | Eingeordnet in re:think
  19. 49739227972_4c4e1eaa43_h.jpg

    Die selektive Solidarität durchbrechen

    Keine einseitige Parteinahme: Die radikale Linke sollte die staatlichen Maßnahmen gegen Covid-19 weder reflexhaft ablehnen, noch sich ihnen kritiklos unterwerfen. Vor allem braucht es eine Debatte um Formen des Ungehorsams im Corona-Ausnahmezustand. Ein Debattenauftakt von Kritik & Praxis Frankfurt.

    Von Kritik & Praxis Frankfurt | Veröffentlicht am April 18, 2020 | Eingeordnet in re:think
  20. 92104027_825481377949028_5039935846006915072_n.jpg

    Solidarität heißt Solidarität für Alle

    Wir leben in Zeiten, in denen eine Menschenkette für Geflüchtete zur Aktion des zivilen Ungehorsams wird und mehr Aufsehen erregt als die katastrophalen Zustände in den griechischen Geflüchtetenlagern. Ein Repressions-Bericht aus Frankfurt in Zeiten von Corona.

    Von Karin | Veröffentlicht am April 13, 2020 | Eingeordnet in re:port