Zum Inhalt springen

Zeige Artikel in der Kategorie re:think.

Suche

Archiv

2017

  1. Woanders sein als man ist

    Woanders sein, als man ist

    „Im Hier und Jetzt leben“, das liest man auch auf Grußkarten am Kiosk. Es trifft ein Leiden, das uns alltäglich begleitet: Zu oft sind wir nicht richtig bei der Sache - beim Arbeiten, Musikhören oder der Liebe. Aber wie kann man diese zerstörte Sinnlichkeit vom Marxismus aus kritisieren?

    Von Emanuel Kapfinger | Veröffentlicht am 27. November 2017 | Eingeordnet in re:think
  2. So sehen Sieger*innen aus.

    Tötet den Metropolenchauvinismus in eurem Kopf!

    Solidarität mit kurdischen Strukturen und der Revolution in Rojava ist zwischenzeitlich ein umkämpftes Thema in linken Strukturen. Das war nicht immer so. Aber welche Art der Solidarität ist sinnvoll und zu welchem Zweck? Ein Gastbeitrag von Erdal Firaz in unserer Rojava-Reihe.

    Von Erdal Firaz | Veröffentlicht am 15. November 2017 | Eingeordnet in re:think
  3. Frauen Solidarität Widerstand

    Zerschlagt das Patriarchat!

    Das Patriarchat lebt. Es lebt in dir, in mir, in linksradikalen Strukturen. Auch Frauen reproduzieren das Patriarchat, selbst wenn sie davon nicht profitieren. re:volt Redakteurin Anja Klein mit einem Beitrag zu unserer feministischen Reihe.

    Von Anja Klein | Veröffentlicht am 6. November 2017 | Eingeordnet in re:think
  4. Romantik auf Kurdisch

    Tötet die Projektionsflächen in eurem Kopf!

    In der deutschen Linken grassieren einige Mythen über die kurdische Bewegung und das was in Rojava passiert. Unser Redakteur Geronimo Marulanda versucht mit einer Kritik der gängigen Mythen eine solidarische Diskussion zum neuen Internationalismus anzustoßen.

    Von Geronimo Marulanda | Veröffentlicht am 19. Oktober 2017 | Eingeordnet in re:think
  5. YPG in Rojava

    Welche Art der Selbstbestimmung? Zur Rojava-Revolution

    Einst wurde die kurdische Befreiungsbewegung in der deutschen Linken als nationalistisch verschrien. Mit Kobanê wurde sie plötzlich „in“. Mittlerweile dominieren Romantisierung einerseits, Verunglimpfung als imperialistischer Trojaner andererseits. Aber worum geht es in Rojava? Ein Debattenbeitrag.

    Von Alp Kayserilioğlu | Veröffentlicht am 12. Oktober 2017 | Eingeordnet in re:think
  6. Die "estelada vermella": Die sozialistische, katalanische Fahne weht beim Referendum.

    Entsolidarisierung im Zentrum

    In Katalonien kämpft eine liberale bis linke nationale Massenbewegung gegen den Post-Franquismus und stellt demokratische, nationale und soziale Forderungen. Aber die deutsche Linke tut sich schwer mit einer Parteinahme. Wie könnte die aus einer revolutionären Perspektive aussehen?

    Von
    • Alp Kayserilioğlu
    • Jan Schwab
    | Veröffentlicht am 5. Oktober 2017 | Eingeordnet in re:think