Zum Inhalt springen

Zeige Artikel mit den Schlagworten autoritarismus

Suche

Archiv

2020

  1. Cronakrise

    Drei Mythen über die Corona-Krise. Teil Zwei.

    Die Schlussfolgerung, wir befänden uns in einer pandemiebedingten Krise, greift zu kurz. Sie ignoriert die zerstörerischen Kräfte, die der Kapitalismus zwangsläufig entfaltet. Es handelt sich vielmehr um eine Dauerkrise, die sich nicht innerhalb des Systems überwinden lässt.

    Von Mona Lorenz | Veröffentlicht am Oct. 31, 2020 | Eingeordnet in re:think
  2. coronamythen1.jpg

    Drei Mythen über die Corona-Krise. Teil Eins.

    Die Erklärung des Ausnahmezustands durch die Herrschenden in Zeiten der Krise kann einen autoritären Umbau der politischen Ordnung nach sich ziehen. Obwohl auch die Corona-Krise einen potenziellen Anlass dafür bietet, verbleibt er bisher ein Mythos. Mona Lorenz legt dar, warum.

    Von Mona Lorenz | Veröffentlicht am Oct. 30, 2020 | Eingeordnet in re:think
  3. solidarity corona-jo_broese.jpg

    Risiken und Nebenwirkungen der Corona-Pandemie

    Nationalistische und protektionistische Tendenzen nehmen vielerorts zu. Mit Blick auf die ökonomische Bearbeitung der Krise fragt sich Jens Benicke: Welchen Zuwachs erhält die autoritäre Rechte derzeit – und was bedeuten diese Entwicklungen für den Zusammenhang von Nationalismus, Kapital und Staat?

    Von Jens Benicke | Veröffentlicht am May 5, 2020 | Eingeordnet in re:search
  4. markus-spiske-rhb1tzNCCpg-unsplash.jpg

    Der Zug fährt ab

    Aktuell haben viele linke Strukturen mit politischer Perspektivlosigkeit zu kämpfen. Dabei ist es jetzt an der Zeit, die Weichen für eine linke Bearbeitung neu auszurichten und den Kapitalismus neoliberaler Prägung als zentralen Katalysator der Krise ins Visier zu nehmen. Gehen wir es an!

    Von Redaktion | Veröffentlicht am April 11, 2020 | Eingeordnet in
    • re:think
    • re:wire

2018

  1. Banner in der Demonstration in Genua

    Der aufhaltsame Aufstieg des Neofaschismus in Italien

    Die faschistischen Angriffe in Genua und Macerata machen deutlich: In Italien ist der Neofaschismus im Kommen. Dem liegt eine Vorgeschichte von Krise und systematisch angekurbeltem Autoritarismus zugrunde. Das Kollektiv InfoAut mit einer Analyse und Vorschlägen für eine antifaschistische Strategie.

    Von InfoAut | Veröffentlicht am March 2, 2018 | Eingeordnet in re:claim